Wie jeder etwas für die Artenvielfalt im Garten tun kann
 

Wer nicht auf einen leblosen Schottergarten setzt, wünscht sich einen frischen und bunten Garten. Mit den geeigneten Pflanzen und etwas Mut zur Wildnis kann auch für viele Tierarten ein vielfältiger Lebensraum entstehen. Für die heimischen Insekten können Gärtnerinnen und Gärtner zum Beispiel darauf achten, dass sie heimische Pflanzen mit ungefüllten Blüten kaufen. Denn diese haben ein reicheres Nektarangebot im Gegensatz zu den durch Zucht veränderten Pflanzen mit gefüllten Blütenständen, wie viele speziell gezüchtete Rosen. Auch für die Vogelwelt kann im Garten viel getan werden. Heckenpflanzen bieten den Vögeln einen optimalen Brutplatz und im Herbst schmackhafte Früchte sowie Beeren. Weitgehend geschützt von äußeren Einflüssen finden Vögel und Kleinsäuger wie Igel in Hecken wie der Hundsrose einen geeigneten Unterschlupf.

  

Heimische Heckenarten wie Liguster, Berberitze, Schlehe und Weißdorn bieten durch Blüten und Früchte einen reich gedeckten Tisch für Insekten und Vögel. Zusätzlich werden die Gelege der Vögel, die in solchen Hecken brüten, durch die Stacheln und Dornen vor Übergriffen durch Räuber wie Katzen oder Marder besser geschützt.

 

Wer also nicht nur einen schönen Garten anlegen, sondern gezielt die heimische Artenvielfalt unterstützen möchte, dem raten die bayerischen Naturschützer*innen beim Kauf seiner neuen Pflanzen für den Garten vorzugsweise auf heimische Arten zu achten. Und auch durch die Gartenarbeit selbst kann jede*r bereits viel für die Artenvielfalt tun. Durch das Belassen einiger wilder Ecken im Garten bietet man vielen Tier- und Pflanzenarten einen wertvollen Lebensraum und eine Fülle an Nahrung“. Auch wenn es im Garten durch solche Maßnahmen für die Nachbarn etwas wüster aussehen mag, werden es uns Tierarten wie die Raupen des Tagpfauenauges, Amseln und Meisen sowie Igel und viele mehr danken.

  

Weitere Informationen zum naturnahen Garten unter www.lbv.de/garten.

 


Arten- und Naturschutz ist einfach

Wussten Sie schon, dass

    die Fläche aller Gärten circa 4% der Gesamtfläche Deutschlands beträgt?

 

    Somit kann jeder mit seinem Garten/Balkon einen Beitrag zum Natur- und Artenschutz leisten: 

 

    - Lassen Sie auf Ihrem Balkon und in Ihrem Garten einheimische         Pflanzen blühen

    - Richten Sie Wasserstellen für Vögel und Insekten ein

    - Lassen Sie eine Ecke Ihres Gartens unaufgeräumt als Lebens- und     Schutzraum für Kleintiere

    - Verzichten Sie zum Schutz von Kleintieren und Insekten auf             Mähroboter und Gartenbeleuchtung sowie Kunstdünger und             Pestizide

 

Schaffen wir zusammen Lebensraum für alle!